LUMAS präsentiert Meister der Schwarz-Weiß-Fotografie

Ausdrucksstark, kontrastreich und bis heute faszinierend wie nie – das sind die Meister der Schwarz-Weiß-Fotografie bei LUMAS. Von Man Ray und Berenice Abbott über Horst P. Horst bis hin zu Heinrich Heidersberger: Die Editionsgalerie in Wien zeigt, wie Fotografen seit den Anfängen der Fotografie den Gegensatz zwischen Schwarz und Weiß genutzt haben.

Schwarz-Weiß-Fotografie ist eine ganz besondere Form der Kunst. Damit du dir ein paar Eindrücke verschaffen kannst, möchten wir dir ein paar der eindrucksvollen Bilder schon hier zeigen und auch gleich die Gelegenheit nutzen um zwei der Künstler ein klein wenig unter die Lupe zu nehmen.

henry-street-manhattan-c-berenice-abbott

Henry Street, Manhattan © Berenice Abbott

pike-and-henry-street-manhattan-c-berenice-abbott

Pike and Henry Street, Manhattan © Berenice Abbott

italian-wedding-ii-c-david-burton-trunk-archive

Italian Wedding II © David Burton, Trunk Archive

alabama-road-stand-c-walker-evans

Alabama Road Stand © Walker Evans

Ikonen der Fotografie-Geschichte

Walker Evans galt als feinsinniger Literat und Fotograf im Dienste der Farm Security Administration (FSA). Mit seinem Bildband „Let Us Now Praise Famous Men“ von 1941, in dem er anonymen, armen Farmerfamilien ein Denkmal setzte, schlug neue Wege im Bildjournalismus ein. Die Fotografien sind nicht weiter schlichte Textillustrationen, sondern stehen für sich im Glauben an ihre Präsenz und Aussagekraft.

„Die Fotografie wird niemals erwachsen, wenn sie andere Medien imitiert. Sie muss ihren eigenen Weg gehen, stets ganz bei sich selbst sein.“ Die 1898 geborene Amerikanerin Berenice Abbott legte schon früh die besondere Rolle der Fotografie als eigenständiges Medium und die damit einhergehende notwendige Abgrenzung zur Malerei dar. Niemals dürfe die Kunst der Fotografie nach malerischen Gesichtspunkten gestaltet werden, vielmehr dokumentarisch
genau sein und nichts beschönigen. Diese Überzeugung verdeutlicht sich auch in den Werken der Avantgarde-Pionieren: Schnörkelloser, puristischer Stil, der zum Herzstück ihrer Ästhetik erhoben wurde.

Changing New York heißt das Projekt, welches zwischen 1935 und 1939 entstanden ist, und für dessen Bilder Bernice Abbott weltberühmt wurde. Die Werke spiegeln die Chronik einer sich wandelnden Stadt zur Zeit der wachsenden Depression. Ungeschönte, klare Schwarz-Weiß-Fotografien, die der ungewöhnlichen Perspektive geschuldet sind. Die Aufnahmen von Henry Street und Penn Station im Herzen von Manhattan fangen den flüchtigen Moment
der Veränderung im Big Apple ein, in dem sich die Stadt in den 20er Jahren befindet: Alte Viertel verschwinden, Wolkenkratzer schießen empor.

Über LUMAS:

LUMAS bietet in über 40 Galerien weltweit Editionen in musealer Qualität. Mehr als 2.000 Arbeiten von 230 etablierten Künstlern und viel versprechenden Newcomern liefern einen umfassenden Einblick in die zeitgenössische Kunst- und Designszene. Die Werke sind als handsignierte Originale in limitierten Auflagen von meist 75 bis 150 Exemplaren erhältlich.

LUMAS Galerie Wien: Wollzeile 1-3, 1010 Wien
LUMAS Galerie Salzburg: Judengasse 9, 5020 Salzburg

Interessierst du dich für Schwarz-Weiß-Fotografie? Für Kunst im Allgmeinen?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s